Français

Update: 22.01.2019


Magistralrezepturen mit Spezialitäten

Viele Firmen, die dermatologische Präparate herstellen und/oder vertreiben, bieten Rezepturvorschriften Ihrer Vehikel mit diversen Wirkstoffen an. Gegen diese Idee ist an und für sich nichts einzuwenden, wenn die Firma(en) diverse Vehikel gemäss einem Baukastenprinzip für verschiedene Hautzustände anbietet und diese Rezepturen hinsichtlich der Kompatibilität und Stabilität für eine entsprechende Aufbrauchfrist analysiert hat. Hingegen sind solche Rezepturen zu hinterfragen, wenn die erwähnten Qualitätsabklärungen nicht ausgeführt wurden.

Für eine Apotheke, die selten dermatologische Rezepturen herstellen muss, sind solche "ready-to-use-Rezepturen" eine gute und sinnvolle Lösung, da kleinere Apotheken kaum in der Lage sind, viele Rohstoffe zu bewirtschaften und zu analysieren. Dies alles hat seinen Preis: Magistralrezepturen sind grundsätzlich nicht billiger als Fertigpräparate und sind eher teurer wenn industrielle Vehikel verwendet werden.

Noch teurer wird eine Rezeptur, wenn ein zugelassenes dermatologisches Präparat (mit Wirkstoff), welches in seiner Stabilität ausgetestet und die Wirksamkeit durch klinische Studien belegt sind, durch eine Rezeptur verändert wird (z.B. Verdünnungen von Kortisonsalben oder -cremes). Solche Rezepturen sind abzulehnen.

Gegenüberstellung standardisierter Rezepturen mit Grundlagen aus Formelsammlungen ("Formularien") vs Rezepturen mit Grundlagen der Industrie ("Industrie"):

Kriterium
"Formularien"
"Industrie"
Verfügbarkeit
+
++
Qualität der Rezepturvorschrift
++
+/++
Flexibilität der Vehikel
++
-/+
Anzahl Rezepturen mit versch. Wirkstoffen
++
+
Preis
+
++
Abhängigkeit von der Industrie
-
++
+ = kleiner Vorteil; ++ = grösserer Vorteil


Einleitungstext als PDF

Kompatibilitätstabelle mit Antidry
Kompatibilitätstabelle mit Bepanthen
Kompatibilitätstabelle mit Dexeryl Crème
Kompatibilitätstabelle mit Eucerinum
Kompatibilitätstabelle mit Eucerincreme mit Urea 5%
Kompatibilitätstabelle mit Excipial (Hydro-, Lipolotio und Crème)
Kompatibilitätstabelle mit Excipial (Fettcrème, Mandelölsalbe und Fettsalbe)
Kompatibilitätstabelle mit Excipial Sensitive ES, Capilla, Pruri Lotion und Lipoderm Omega
Kompatibilitätstabelle mit Hans Karrer ECO Lipolotion, Lipocreme und Mandelölsalbe
Kompatibilitätstabelle mit Hans Karrer MikroSilber Lipolotion, Lipocreme und Hydrocreme
Kompatibilitätstabelle mit Linola
Kompatibilitätstabelle mit Physiogel
Kompatibilitätstabelle mit Remederm